Nadelfilzen, der Stiel der Rose

Nadelfilzen, der Stiel der Rose

Aus meiner gefilzten Rosenblüte soll nun eine Rose mit Stiel werden. Hier beschreibe ich nun, wie ich mit meiner Arbeit weiter gemacht habe. Aus roter Märchenwolle hatte ich eine Art Band gefilzt. Dieses formte ich zu einer Blüte, in dem ich es um einen Pfeifenreiniger wickelte, und  danach fest genadelt hatte. Beginnen wir nun mit den fünf Kelchblättern am Ende der Rosenblüte.

susi Do., 07.02.2008 - 21:52

... aus meiner Packung mit grüner Alpenwolle habe ich  etwas heraus gezupft, flach auf meine Arbeitsfläche, einem überzogenen Schwamm gelegt und dann in der Mitte, mit der groben Filznadel,  leicht fest genadelt...

... die Kelchblätter sollen schmal und spitz werden, ich habe meine Filznadel in die Mitte der Wolle gelegen und das Kelchblatt grob vor geformt, in dem ich die Wolle leicht herum gewickelt hatte...

... weiter nadeln, bis sich ein fester Filz gebildet hat, an der unteren Seite die Fasern aber locker lassen...

... das entstandene, erste Kelchblatt nadel ich vorsichtig an meiner Rosenblüte fest ...

... auf diese Weise habe ich fünf Kelchblätter geformt und an der Blüte meiner Rose fest genadelt..

... die unten überstehenden Enden meiner Kelchblätter, habe ich um den Stiel zu einer kleinen Kugel geformt und fest genadelt, wie es bei Rosenknospen zu sehen ist...

… im Anschluß habe ich, mit der grünen Alpenwolle, den restlichen Pfeifenreiniger, von unten beginnend, zur Knospe hoch umwickelt, damit ein grüner Stiel daraus wird...

...mit meiner groben Filznadel habe ich es dann vorsichtig, von oben beginnend, fest genadelt...

Fertig ist meine Rose, allerdings habe ich mit meiner feinen Filznadel noch das ganze so lange bearbeitet, bis es fein geglättet war.

Auf diese Art und Weise können auch kleine Röschen mit der Nadel gefilzt werden. Die kleinen Röschen ergeben, auch ohne Stiel, nette Verzierungen, z.B. für Haarspangen oder Anstecknadeln.